Bürgervereinigung Köln-Ehrenfeld von 1954 e.V.

Seit 64 Jahren in Bewegung für's Veedel!

Historie

Im Haus Hermuth (Ehrenfeldgürtel/Subbelrather Str.) wurde 1954 die Bürgervereinigung Köln-Ehrenfeld e.V. gegründet. Maßgeblich beteiligt daran waren Hans Wild, Walter Knoop, Fritz Steeg, Fritz Kleemann, Wilhelm van den Valentyn und Albert Wallpott. Im gleichen Jahr (02.03.1954) fand auch der erste Ehrenfelder Dienstagszug statt, an dem 4.000 Schulkinder teilnahmen.

Erster Vorsitzender des Vereins wurde Hans Wild, der dieses Amt bis 1968 bekleidete. Auf Betreiben der Bürgervereinigung wurde nach ihm in Neuehrenfeld die „Hans-Wild-Straße“ benannt. Sie liegt neben dem Schlachthof in einem von der GAG im Juli 2001 errichteten Wohnkomplex.

Vorsitzende

1955 – 1968 -> Hans Wild (1906 – 1976)
1968 – 1975 -> Wilhelm van den Valentyn (1908 – 1999)
1975 – 1987 -> Gerhard Wilczek (1923 – 2003)
1987 – 1991 -> Hans-Jürgen Rossbach (1945 – 2009)
1991 – 2013 -> Johannes Maubach
2013 – 2017  -> Peter Freyschmidt

seit 23.03.2017 -> Dr. Dieter Brühl

 

Stellvertretende Vorsitzende

1955 – 1963 -> Friedrich Pering
1963 – 1968 -> Wilhelm van den Valentyn
1968 – 1987 -> Hans Wallpott
1987 – 1992 -> Volker D. Wilczek
1992 – 1999 -> Dr. Carl W. Barthel
1999 – 2007 -> Joachim Schulz
2007 – 2013 -> Claudia Fuchs
2013 – 2017  -> Michael Castillo

seit 23.03.2017 -> Hans Josef Felser

 

Ehrenvorsitzende

Hans Wild (†), Wilhelm van den Valentyn (†), Gerhard Wilczek (†), Hans Wallpott (†), Johannes Maubach

 

Hier werden nur Auszüge aus der Arbeit der Bürgervereinigung aufgeführt. Eine ausführliche Darstellung ist in der Festschrift zum 50-Jährigen zu finden, die 2004 veröffentlicht wurde.

2015

Am 28. November fand das 2. Ehrenfelder Lichterfest auf dem Lenauplatz statt. Dank der finanziellen Unterstützung der Sparkasse KölnBonn und der Rheinernergie AG konnte den Ihrefelder Pänz und ihren Eltern wieder ein buntes und attraktives Programm mit Musik und Kreativangeboten geboten werden.

Auf der Jahreshauptversammlung am 19. November 2015 im Pfarrsaal St. Joseph wird den anwesenden Mitgliedern der neue Internetauftritt der Bürgervereinigung präsentiert.

Gemeinsam mit den Priestern des Katholischen Seelsorgebereiches Köln-Ehrenfeld Teilnahme an der Gräbersegnung an Allerheiligen auf dem Ehrenfelder Friedhof. Kranzniederlegung gemeinsam mit den Vertretern der St. Sebastianus Schützengilde Köln-Ehrenfeld von 1874 am Ehrenfelder Hochkreuz. Die Bürgervereinigung gedenkt besonders ihrem verstorbenen Mitglied Willi Briant (+ 9. Mai 2015) mit einem Gesteck an dessen Grab. Stellvertretend für den Vorstand hält Dr. Dieter Brühl (Beisitzer im Vorstand) eine kurze Gedenkansprache und die Lesung.

Seit Oktober präsentiert sich die Bürgervereinigung mit einer komplett neuer Homepage.

Reinigung Barbara-Brunnen (29. August). Johannes Maubach, Kurt Schnitzler und Dieter Brühl reinigen die Brunnenschale und tauschen das Wasser aus. Die Ehrenfelder Wohnungsgenossenschaft übernimmt weiterhin die technische Seite des Brunnenbetriebes außerhalb der frostfreien Zeit.

Pflegeeinsatz am Durchblick Ehrenfelder Friedhof an der Weinsbergstraße. Nach Rücksprache mit dem Grünflächenamt, wird am 21. August der gepflasterte Bereich vor dem Durchblick durch Mitglieder des Vorstandes von altem Laub und Totholz befreit.

Im April standen Kölsche Verzällcher mit Marita Dohmen im BÜZE an. Wir verbrachten einen herrlichen Abend mit Kölschen Annekdötchen und sind erst spät am Abend nach Hause gegangen.

Auf zwei Führungen Ende April und Mitte Juli nahm uns Hans Maubach auf den Ehrenfelder Geschichtspfad Teil 2 mit und brachte uns einmal mehr die Spuren der der alten Ehrenfelder Industrie näher, hierzu begrüßten wir 42 Interessierte.

Höhepunkt im Mai war unsere Busfahrt auf den Spuren von Vincenz Statz. Günter Leitner berichtete über Bauwerke des großen Baumeisters in Ehrenfeld, Kalk, Bonn, Remagen und Sinzig.

Weitere Veranstaltungen führten uns zum Oberlandesgericht am Reichensperger Platz, wo wir mit Wolfgang Meyer Zugang in sonst nicht öffentlich zugängige Bereiche erhielten, mit Günter Leitner veranstalteten wir eine Graffiti Führung durch Ehrenfeld, welche mit 64 Interessierten extrem gut besucht war.

Spannend war die Führung St. Ursula und seine Prozession im Oktober. Es war uns möglich die goldene Kammer, auch Knochenkammer genannt, zu besichtigen. Anlässlich der Prozession war die Kirche mit hunderten von Teelichtern illuminiert. Herrn Leitner gebührt ein besonderer Dank, dass er uns diese Führung mit 37 Interessierten ermöglicht hat.

Ende Februar besichtigten wir die Minoritenkirche. 30 Interessierte verschafften sich einen Überblick über die Geschichte der Kirche.

Mitte Februar ist die Bürgervereinigung mit einem eigenen Wagen im Ehrenfelder Dienstagszug mitgelaufen. Es war der 62. Ehrenfelder Dienstagszug.

Zum 16. Mal begann im Januar das Jahresprogramm mit dem Neujahrslauf auf dem Takufeld. Die St. Sebastianus-Schützengilde und der TuS Ehrenfeld unterstützten in gewohnter Weise. Es nahmen 45 Läufer- und Läuferinnen teil.

2014

Die Bürgervereinigung Köln Ehrenfeld feiert in diesem Jahr ihr 60-jähriges Bestehen.

Seit Februar ist die Bürgervereinigung mit einer eigenen Seite auf Facebook vertreten. Auch nicht Facebook Nutzern ist es möglich, über einen Link auf der Homepage der Bürgervereinigung auf unsere Facebookseite zurückzugreifen. Bis Jahresende konnten wir rund 500 Freunde generieren.

Zum 15. Mal begann das Jahresprogramm mit dem Neujahrslauf auf dem Takufeld. Die St. Sebastianus-Schützengilde und der TuS Ehrenfeld unterstützten in gewohnter Weise.

Im Februar besichtigten wir die Kartäuserkirche unter der Führung von Günther Leitner. Er verschaffte uns in gewohnter Manier einen Überblick über die Geschichte der Kirche.

Im März ist die Bürgervereinigung mit einem eigenen Wagen im Ehrenfelder Dienstagszug mitgelaufen. Es war der 60. Ehrenfelder Dienstagszug, der Dienstagszug in Ehrenfeld ist aus der Bürgervereinigung Ehrenfeld entstanden.

Im April haben wir zusammen mit Hans Maubach die Führung des „Ehrenfelder Geschichtspfads Teil 1“ angeboten. Erneut hat sich eine große Gruppe Interessierter eingefunden, einhellige Meinung, Ehrenfeld ist ein spannendes Kölsches Veedel.

Unsere Veranstaltung  im Mai führte uns zum Alpener Platz und der näheren Umgebung. Dr. Ralf Gruneberg und Hans Maubach referierten abwechselnd. Trotz des an diesem Tage regnerischen Wetters, durften wir wieder rund 30 Teilnehmer begrüßen. Diese erhielten u. a. Einblicke in die alte Waggonfabrik am Maarweg, für uns war die Grabeskirche St. Bartholomäus geöffnet, am Alpener Platz, welcher historisch der Bickendorfer Friedhof war,  war es möglich in einem Haus stellvertretend die Architektur der Gebäude von der Gartenseite aus zu besichtigen.

In einer Feierstunde  des LVR erhielt neben Wilma Overbeck auch unser langjähriger Vorsitzende Hans Maubach die hohe Auszeichnung mit der Verleihung des Rheinlandtaler.

Weitere Führungen erfolgten unter reger Teilnahme zum Westfriedhof und Groß St. Martin, ebenso wurde das jüdische Zentrum in der Ottostraße besucht.

Im August präsentierte sich die Bürgervereinigung im Rahmen des zum zweiten Mal stattfindenden „Tag des guten Lebens“ mit einer großen Ausstellung zur Ehrenfelder Geschichte im Atelier Colonia in der Körnerstraße.

Unumstrittener Höhepunkt in diesem Jahr war das Begehen unserer 60 Jahre Jubiläumsfeier im herrlich dekorierten Saal von St. Joseph am 25.10.2014. Mit rund 100 Mitgliedern und Freunden, darunter unser Bezirksbürgermeister  Josef Wirges und Alt-OB Fritz Schramma, weiteren Vertreter aus Politik, Banken und Vereinen, feierten wir bei Speis und Trank bis in die tiefe Nacht hinein. Musikalisch wurde der Abend durch die Gruppen Handicap und Who’s That begleitet.

Auf der Jahreshauptversammlung am 20. November 2014 im Pfarrsaal St. Joseph wurde Brigitte Frank zur neuen Schatzmeisterin gewählt, Thomas Tegethoff und Dr. Dieter Brühl übernehmen Beisitzerposten im Vorstand, Thomas Flosbach und Paul Kremer scheiden aus dem Vorstand aus. Paul Kremer wurde einstimmig zum Ehrenmitglied ernannt.

2013

Zum 14. Mal begann das Jahresprogramm mit dem Neujahrslauf auf dem Takufeld. Die St.Sebastianus-Schützengilde und der TuS Ehrenfeld unterstützten in gewohnter Weise.

Die Eingemeindung der Stadt Ehrenfeld in die Stadt Köln vor 125 Jahren am 1. April 1888 war für die Bürgervereinigung Anlass zu einer Festwoche in der Zeit vom 2. bis 6. April 2013. Eine Ausstellung in der Geschäftsstelle der Sparkasse KölnBonn, Venloer Straße 295, ein Vortrag über die Entwicklung Ehrenfelds und Führungen durch Ehrenfeld luden zur Teilnahme und Information ein.

Neben den Orgelwerkstätten Peter in Mülheim, dem Wasserwerk in Weiler, dem Südfriedhof, den Mühlen am Strunder Bach in Dellbrück und der Moschee an der Venloer Straße wurde mit der Führung durch die Kirche St. Nikolaus in Dünnwald das Kennenlernen der „kleinen romanischen Kirchen“ in Köln fortgesetzt.

Auf der Jahreshauptversammlung am 14. November 2013 übernahm Peter Freyschmidt den Vorsitz in der Bürgervereinigung von Johannes Maubach, der das Amt 1991 übernommen hatte. Als Nachfolger für die Stellvertretende Vorsitzende Claudia Fuchs wurde Michael Castillo gewählt. In einer Dankesrede würdigte Bezirksbürgermeister Josef Wirges die Verdienste der 22 Jahre als Vorsitzender der Bürgervereinigung Köln Ehrenfeld von Johannes Maubach. Herr Maubach wurde von der Mitgliederversammlung einstimmig zum Ehrenmitglied der Bürgervereinigung Köln Ehrenfeld gewählt.

Das Jahresprogramm 2014 wurde den Mitgliedern vorgestellt.

2012

Das Frühjahr 2012 stand im Zeichen der Beteiligung der Öffentlichkeit für das Heliosgelände. Die Bürgervereinigung war in der Lenkungsgruppe und den Werkstätten vertreten.

Neben Betriebsbesichtigungen und KVB-Museum standen die romanischen Landkirchen St. Martin und St. Michael in Porz-Zündorf (mit Dr. Johannes Ralf Beines) sowie die Doppelkirche in Schwarzrheindorf (mit Günter Leitner) im Mittelpunkt. Daneben wurden wieder Führungen durch Ehrenfeld angeboten sowie eine dritte Wanderung am Strunder Bach.

Ein besonderes Erlebnis waren die Stadtrundfahrt mit Günter Leitner sowie die Fahrt mit einem historischen Schienenbus auf den Strecken der Häfen und Güterverkehr Köln im September.

Unser Ehrenmitglied Notar Werner Tebbe informierte im Februar über „Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung“ sowie im November über „Erbrecht, Testament und Co“.

Der 5. Oktober 2012 ist für die Bürgervereinigung ein historischer Tag: Nach 16 Jahren Bemühen wurde an diesem Tag endlich die Toilettenanlage in der Zwischenebene der U-Bahn-Haltestelle Ehrenfeldgürtel/ Venloer Straße geöffnet.

An der Jahreshauptversammlung am 22. November 2012 nahmen 50 Mitglieder teil. Zu Beginn informierte die Ehrenfelder Polizei über Gefahrenpunkte in Ehrenfeld und über die Venloer Straße nach dem Umbau.  Zum neuen Schatzmeister wurde Thomas Tegethoff einstimmig gewählt.

2011

Neben den Führungen Altenberger Dom und Romanische Landkirchen beschäftigte uns vor allem die Diskussion um die Bebauung des Heliosgeländes und die vorgezogene Bürgerbeteiligung. Daher hatten wir zu einem Informationsabend am Mittwoch, 20. Juli 2011, in den Pfarrsaal von St. Joseph eingeladen, bei dem uns Herr Klipper, Vorsitzender des Stadtentwicklungsausschusses, und Herr von Wolff, stellvertretender Leiter des Stadtplanungsamtes, den jetzigen Stand erläuterten. Herr Bezirksbürgermeister Josef Wirges stellte den Ablauf der Bürgerbeteiligung vor.

Am „Tag des Denkmals“ am 11. September hatte die Bürgervereinigung zu 3 Führungen „Vom Helios zum Blau-Gold-Turm“ eingeladen, um Industriebauten des 19. Jahrhunderts vorzustellen. Mehr als 550 Teilnehmer kamen zu diesen Führungen.

Auf der Jahreshauptversammlung am 17. November 2011 standen Vorstandswahlen an. Schatzmeister Detlev Wolf gab das Amt nach 17 Jahren ab. Für ihn wurde Stefan Peters zum Nachfolger gewählt. Alle übrigen Vorstandsmitglieder wurden wiedergewählt. Notar Werner Tebbe wurde von der Mitgliederversammlung zum Ehrenmitglied der Bürgervereinigung ernannt.

2010

Der Vorstand führte Gespräche mit der Kolpingfamilie, um den Saal im Kolpinghaus wieder für Veranstaltungen der Ehrenfelder Vereine zu öffnen. Hierzu waren auch die der Bürgervereinigung angeschlossenen Vereine eingeladen.

Mit einem Platzkonzert auf dem Lenauplatz am Samstag, den 3. Juli 2010, erinnerte die Bürgervereinigung an die Einweihung des Max und Moritz-Brunnens vor 50 Jahren  durch Oberbürgermeister Theo Burauen. Für die Musik sorgte das Poller Jugendblasorchester.

Beim Vortrag über „Köln in preußischer Zeit“ in der Friedenskirche, Rothehausstraße, am Donnerstag, den 7. Oktober 2010, beschrieb Herr Dr. Prößdorf in Bild und Wort die Zeit, als die Friedenskirche gebaut wurde. Auch das damalige Verhältnis der Katholiken und Protestanten wurde aufgezeigt.

Auf der Jahreshauptversammlung am Donnerstag, den 18. November 2010, im Pfarrsaal von St. Joseph stellte sich der neue Leiter der Polizeiinspektion West, Herr Polizeioberrat Lange, den Mitgliedern vor. In seiner Begleitung war auch sein Stellvertreter, Erster Polizeihauptkommissar Herr Springwald. Die Versammlung konnte eine positive Bilanz für das abgelaufene Jahr ziehen.

2009

Zum 10. Mal wurde der Ehrenfelder Neujahrslauf auf dem Takufeld gestartet.

Der Festausschuss Ehrenfelder Karneval e.V. führte den 55. Ehrenfelder Dienstagszug durch.

Die Bürgervereinigung Köln-Ehrenfeld und der Festausschuss feierten das 55-Jährige gemeinsam mit einer Ausstellung in der Geschäftsstelle Ehrenfeld der Sparkasse KölnBonn vom 15. Mai bis 5. Juni 2009.

Am 15. Mai 2009 fand abends in der Kirche St. Joseph ein ökumenischer Gottesdienst statt, an den sich ein Platzkonzert mit dem Poller Jugendblasorchester anschloss.

Auf der Jahreshauptversammlung am 19. November 2009 wurde Bezirksbürgermeister Josef Wirges zum Ehrenmitglied der Bürgervereinigung ernannt.